Hintergrund

Seit 13 Jahren betreibt MIM neben der Hauptaktivität es bodengebundenen Intensivtransportes eine Flugambulanz mit eigenen Flugzeugen. 2007 wurde die Redair Luftfahrt GmbH mit eigenem AOC (Air Operater Certificate) gegründet. Ziel war und ist es, individuelle, medizinfokussierte und zudem leistbare Möglichkeiten zu entwickeln, Patienten sicher und unabhängig des Schweregrades ihrer Erkrankung oder Verletzung nach Hause oder in ein adäquates Krankenhaus zu bringen.
 Da Kleinjets üblicherweise nur für Aktenkoffer- und Beautycase Publikum designed und konstruiert werden, fehlt den meisten dieser Flugzeuge eine ordentliche Tür, um Patienten in zumutbarer Art und Weise an Bord zu bringen.

Mit den Cheyenne Turbopropflugzeugen haben wir eine leistbare Lösung für unser Ambulanzflugkonzept gefunden.


-Sichere Turbinenantriebe um in 9000m über dem Wetter zu fliegen, die notwendige Druckkabine,

- ein für Ambulanzzwecke optimiertes Kabinenlayout,

- versierte Sauerstoff- und Druckgaskonzepte,

- eine sichere Stromversorgung

- und zuletzt die absolut notwendige Cargotür ermöglichen uns auch kritisch kranke Intensivpatienten bei Notwendigkeit sicher von einer Intensivstation an eine andere verlegen zu können.


Die durch die langsameren Turboproptriebwerke verursachte, etwas längere Transportdauer, wird durch das MIM-Flugbett mit tiefer und breiter Antidecubitusmatratze mehr als kompensiert. Die große Cargotür erlaubt uns letztendlich, die Patienten konsequent mit großem Liegekomfort und Sicherheit, ohne weiter Umlagerungen sicher von Bett zu Bett zu transferieren. Die intensivärztliche Begleitung mit adäquater Medizintechnik ist Grundlage dieses Ambulanzflugkonzeptes.

Rigorose und streng kontrollierte EASA-OPS -Standards sind Grundvoraussetzung für einen gewerblichen Flugbetrieb.


AOC-Nr: A-106, zertifiziert und auditiert von Austro Control.


Zwei Berufspiloten und das med. Team sind die Begleiter für die PatientInnen.

Die Cheyenne mit ihrer ordentlichen Flugreichweite ermöglicht uns den sicheren Nonstopflug in die Türkei, nach Griechenland, Spanien, Portugal und in die skandinavischen Länder.

Die Start-und Landeeigenschaften des Flugzeuges erlauben uns auch auf kurzen Pisten (700m) zu starten und zu landen. Somit sind alle griechischen Inseln mit ihren geographisch bedingten kurzen Runways anfliegbar.